PrisonCall

Vandalismussichere Lichtrufanlage und Kommunikationsanlage für den Haftraum nach DIN VDE 0834 mit Störungssensoren und Sabotagealarm sowie einer 3-fach-LED-Signalleuchte für die Außenanbringung im Gang.

Das System setzt sich aus einer in eine Edelstahlplatine integrierten Bedienoberfläche und einer Signaleinheit zusammen. Die im Haftrauminneren in die Wand eingelassene, manipulationsgesicherte Platine beinhaltet neben Lichtschalter und Spezial-Beruhigungslicht einen Notfall-Rufknopf sowie einen weiteren Rufknopf für die Kontaktaufnahme mit den Bediensteten während der Einschlusszeiten. Die außen am Haftraum angebrachte Signaleinheit weist auf den jeweiligen Bearbeitungszustand des Rufs hin.

Im Falle eines Netzausfalls stellt eine Akkusicherung die weitere Funktion von Störungssensoren und Sabotagealarm sicher. Eventuelle Manipulationen am System werden somit zu jeder Zeit entdeckt und gemeldet.

Technische Komponenten (Standardausstattung):

  • robustes Edelstahlgehäuse
  • 2 Rufknöpfe (Notfall, allgemeine Kontaktaufnahme)
    Optional: 3. Rufknopf für Belegung mit frei wählbarem Rufinhalt
  • Lichtschalter
  • Lautsprecher
  • Mikrofon
  • Signalisierungslampe, Beruhigungslicht
  • USB-Anschluss
  • 3-fach Signaleinheit (zur Außenanbringung)
    Optional: 3. Lichtsignal für beliebig wählbaren Verwendungszweck/Rufinhalt


Anwendungsbeispiele:

PrisonCall befindet sich in zahlreichen deutschen und europäischen Haftanstalten erfolgreich im Einsatz.

Funktionsweise:

Bei Betätigung der Ruftaste im Inneren des Haftraums leuchtet die außen angebrachte Signaleinheit rot auf. Die JVA-Bediensteten werden weiterhin durch eine entsprechende Meldung auf den PC im Stationsbüro über den Ruf informiert. Bei erhöhter Sicherheitsstufe kann die Rufanlage auch zur akustischen Haftraumüberwachung genutzt werden.


PrisonCall-Erweiterungsoptionen:

  • Gegensprechanlage
    PrisonCall kann modular um einen Gegensprechanlage ergänzt und somit als bequemer Kommunikationsweg zwischen Stationsbüro und Insassen während der Einschlusszeiten genutzt werden. Auch allgemeine Durchsagen und Bekanntmachungen der Gefängnisverwaltung können auf diese Weise komfortabel kommuniziert werden.

  • 3. Rufknopf
    In die PrisonCall-Platine kann weiterhin ein dritter Rufknopf integriert werden. Die Gefängnisleitung kann diesen fest mit einem weiteren Rufinhalt belegen, beispielsweise für die Signalisierung "Freigang erwünscht, bitte aufschließen!".

  • 3. Lichtsignal
    Als Außensignal für diesen dritten, mit freiem Inhalt belegbaren Rufknopf kann neben Rot für "Ruf ausgelöst" und Grün für "Ruf in Bearbeitung" eine weitere Lichtfarbe in die PrisonCall-Lichtampel integriert werden. So könnten beispielsweise nach Aufschluss-Signal oder -Durchsage alle Gefangenen durch Auslösen des dritten Rufknopfs ihren Freigang- wunsch äußern. Alle entsprechend signalisierenden Zellen werden aufgeschlossen.

  • Haftraum-Telefon (PrivacyPhone)
    Der standardmäßig in das PrisonCall-Gehäuse integrierte USB-Anschluss bietet des Weiteren die Möglichkeit, PrisonCall modular um die PrivacyPhone-Haftaumtelefonie zu ergänzen. Insassen werden somit in die Lage versetzt, in der Privatsphäre ihres Haftraums Telefonate zu führen. Telefoniert werden kann dabei ausschließlich innerhalb eines vorab individuell definierten Berechtigungsrahmens sowie zu jeder Zeit überwacht und kontrolliert durch das aufsichtführende Personal im Stationsbüro.

    Alle Gesprächsdaten werden automatisch protokolliert. Die Telefonate selber können von den JVA-Bediensteten jederzeit in beliebigem standardmäßig festgelegten oder spontan, flexibel und individuell wählbaren Umfang mitgehört oder auch mitgeschnitten werden. Ein spezieller Schutzmechanismus stellt zudem sicher, dass der USB-Anschluss für kein anderes, systemfremdes elektronisches Gerät genutzt werden kann.

  • 24/7 Seelsorge-Betreuung
    Auch der Zugang zu einem rund um die Uhr erreichbaren, professionellen Seelsorge-Gesprächskontakt kann Insassen mittels PrisonCall zur Verfügung gestellt werden. Eine einfache Maßnahme, die in emotionalen Notsituationen lebensrettend sein kann.

    Sollte der Haftraum bereits mit PrivacyPhone ausgestattet sein, kann die Gesprächsvermittlung zu der kostenlosen Hotline über das Haftraumtelefon bereitgestellt werden. Sollte dem nicht so sein, wird das Gespräch mittels eines einfachen USB-Telefons (ohne Tastatur) ermöglicht, das zu diesem Zweck entweder kostenfrei oder gegen eine geringe Schutzgebühr an die Insassen ausgegeben wird. Sobald der Insasse dieses in den PrisonCall-USB-Anschluss einsteckt und/oder - optional - den 3. möglichen, in diesem Fall mit dem Seelsorge-Ruf belegten Serviceknopf auslöst, wird eine entsprechende Verbindung hergestellt.

  Kurzinfo PrisonCom

 

Zurück